In den "Business Engineering Systems" geht es darum, zusätzlich zu den Angeboten und Prozessen auch die Fähigkeiten und Potenziale des Unternehmens abzubilden.

Mit dieser Abbildung erhält der Unternehmer neue Freiheiten für eine nachhaltige strategische Orientierung, in denen die vorhandenen Ressourcen im gesamten Unternehmen berücksichtigt sind.

Solche (ergänzende) Strategien, die auf den bereits vorhandenen Fähigkeiten der Mitarbeiter aufbauen, werden von den Mitarbeitern besser getragen und verbessern massgebend der Wirkungsgrad des Unternehmens.

Erst diese Erfassung der Realität verhilft zudem endlich zu einem von den Wirtschaftsprüfern geforderten "True and Fair View" einer Unternehmung.

Das PDF der Darstellungen rechts gibt's HIER als Download.

Im PDF-Format ist es mit der eingebauten Lupe möglich, die teilweise recht kleinen Schriften zu vergrössern und die Details zu betrachten.

Diese Darstellungen sind Teil der Business Engineering Systeme. Die Systeme und ihre Teile sind urheberrechtlich geschützt. Registered Copyright TXu 512 154.
Für die kommerzielle Verwendung und die Entwicklung von derivativen Werken sind kostengünstige Lizenzen erhältlich.
Lizenzen sind die schnellste, sicherste und günstigste Lösung, auf unseren Entwicklungen aufzubauen und sie auf Ihr individuelles Umfeld optimal anzupassen.

Go to Modelle (öffnet neue Seite)
Controllers map in 3D

Controllers map 3D

Erkennen Sie die vorhandenen Potenziale und ihre Zusammenhänge. Das, was in den klassischen Modellen (noch) nicht gezeigt wird.

Go to Modelle (öffnet neue Seite)
Unternehmensmodell

Unternehmensmodell 3D

Machen Sie Ihr individuelles, richtiges dreidimensionales Unternehmensmodell mit den drei Ebenen:
Angebote, Prozesse, Ressourcen


Elemente aus dem Modell

Inhalt


Sicht von Aussen
Man sieht "nur" die Angebote

Die drei Ebenen


Die Innensicht mit den drei Ebenen. 1. Angebote, 2. Prozesse, 3. Voraussetzungen (Fachbereiche/Ressorts und Ressourcen in den Ressort)

Struktur der drei Ebenen


Die drei Ebenen detaillierter
Die Farben sind "Codefarben" für verschiedene Orientierungen, Aufgaben, Ressorts.

Kompass


Sechs Dimensionen der unternehmerischen Orientierung. Die Unternehmens-Identität, die Aufbauorganisation (Hierarchie), die Ablauforganisation, die (Primär-)Ressourcen, die Angebote, die Geschäftsbeziehugen - alle müssen aaufeinander abgestimmt sein.

Neue Angebote?


Wenn die Fähigkeiten aus dem bereichsübeergreifenden Netzwerk in's Zentrum der Strategie rücken, gibt's neue Möglichkeiten.
Strategie 1: Ziele - Wege - Mittel
Strategie 2: Mittel - Chancen - Ziele 2

Drei Bewusstseins-Ebenen


Ein Grossteil des Potenzials eines Unternehmens liegt "im Vorbewusstsein" der Mitarbeiter.
Also das, was sie wissen und können - aber nicht ausdrücken können/dürfen.
Direkte Kommunikation hilft, dieses Potenzial zu nutzen.

Börse, Buchhaltung und Information


Drei zusammenhängende Themen. 1. Der Börsenkurs, 2. Das Unternehmen, 3. Der Auftritt des Unternehmens.

Zusammenhänge (Indikatoren)


Wie die wirklichen Werte (inklusive Potenzial) berechnen und kommunizieren, wenn nur lineare und monetäre Indikatoren zur Verfügung stehen?

Wo die Werte wirklich sind


Die von der Lehre ausgeblendeten (immateriellen) Werte aufzeigen gibt Transparenz und Sicherheit. Dem Management, den Mitarbeitern und den Aktionären.

Klassische BWL


Kalkulation, G&V (Erfolgs) Rechnung und Bilanz sind bekannt. Es fehlen nur noch die für einen produktiven Betrieb notwendigen immateriellen Voraussetzungen.

imaginäre BWL


Für die fehlenden Elemente, vorwiegend immaterielle Güter, ebenfalls eine "imaginäre Karte" der immateriellen Güter erstellen.

traditionelle und imaginäre BWL kombiniert


Die Kombination der "traditionellen" und der "imaginären" BWL-Landkarten gibt dem Unternehmer die notwendige Transparenz, vorhandene Potenziale besser zu nutzen.